Neues Release: BackWPup 3.4.2 ist da!

Es ist soweit! Wir haben BackWPup 3.4.2 veröffentlicht! In dieser Version findest du hauptsächlich einige Bugfixes.

Die neue Version kannst du wie immer auf WordPress herunterladen. Die Pro Version bekommst du auf backwpup.de. Wenn du bereits BackWPup installiert hast, kannst du natürlich ganz einfach das Plugin über dein WordPress Dashboard updaten.

BackWPup 3.4.2 – Das hat sich geändert

Hier eine kurze Übersicht über die wesentlichen Änderungen:

Potenzielle Sicherheitslücke geschlossen

Vor ein paar Tagen wurden wir von Larry W. Cashdollar und dem WordPress Plugin-Verzeichnis darauf hingewiesen, dass es in BackWPup eine potenzielle Sicherheitslücke gibt. Das Beheben dieser Sicherheitslücke ist eine der wichtigsten Dinge, die dieses Release mit sich bringt.

Die Sicherheitslücke bestand darin, dass unter bestimmten Servereinstellungen Verzeichnisse der WordPress Installation aufgelistet werden konnten. Da das Verzeichnis, in dem wir die Backups speichern, ähnlich benannt wurde wie die darin enthaltenen Backup-Dateien, bestand die Gefahr, dass Dateinamen erraten und somit von anderen heruntergeladen werden konnten. Wir denken, dass diese Gefahr für wenige BackWPup User bestand, da entsprechende Servereinstellungen eher selten sind. Um das Risiko für unsere Nutzer dennoch so gering wie möglich zu halten, haben wir schnell reagiert und mit diesem Release die Sicherheitslücke geschlossen. Hierbei haben wir darauf geachtet, die Rückwärtskompatibilität mit älteren Versionen zu erhalten. Neu erstellte Backups werden im selben Verzeichnis wie zuvor gespeichert, allerdings mit einem etwas komplexeren Namen, der dem Namen des Backup-Verzeichnisses nicht mehr ähnlich ist.

Vielen Dank an Larry W. Cashdollar und dem WordPress Plugin-Verzeichnis für den Hinweis! Und an unsere User: updaten, bitte!

Gesamtes Changelog

  • Behoben:
    • Potentielle Sicherheitslücke, welches das Einsehen von Backups erlaubte
    • BackWPup Nutzerrollen wurden beim Deinstallieren nicht entfernt
    • Problem beim Parsen von URLs für das Backupziel S3
    • open_basedir Warnung bei der Suche nach mysqldump
    • Dropbox Sync Probleme aufgrund von Groß- und Kleinschreibung
    • Gelegentlich versehentlich gelöschte auf Dropbox synchronisierte Dateien
    • Probleme beim Backup wenn der User Proxy nutzte
  • Verbessert:
    • Besserer Support für große XML Dateien.
    • Deutsche formelle und chinesische Übersetzung von BackWPup PRO.
    • Es wird nun immer nur eine Adminnotiz angezeigt.

So bekommst du Support

Du hast einen Bug in BackWPup gefunden? Dann sag uns bitte über Github Bescheid, damit wir das Problem beheben können.

Wenn du Support für das freie Plugin brauchst, poste bitte in das Supportforum von WordPress. Wir geben unser Bestes, um alle Fragen schnell zu beantworten. Allerdings kann es sein, dass du dich ein bisschen gedulden musst.

Du bist ein Pro User? Kontaktiere uns bitte über backwpup.de. Als Pro User erhältst du nämlich Premium Support. Wir versichern dir, dass wir dein Issue so schnell wie möglich beantworten.

Vielen Dank in dein Vertrauen zu BackWPup. Hast du vielleicht Vorschläge, wie wir unser Plugin noch weiter verbessern können? Wir freuen uns über deine Anregungen! Oder werde gleich  Beta-Tester und finde Verbesserungen, bevor wir eine neue Version releasen!