Was genau macht BackWPup? – WordPress sichern!

Zum Schutz vor einem Totalausfall, solltest du deine WordPress-Webseite regelmäßig sichern. Gründe für einen Datenverlust gibt es víele, beispielsweise wenn deine Webseite gehackt wurde oder du versehentlich Inhalte gelöscht hast. Wege aus dem Schlamassel gibt es nur einen und zwar über ein vorher durchgeführtes Backup, das für die Wiederherstellung der Webseite verwendet wird.

Es gibt diverse Tools, mit denen man Backups erstellen und wiederherstellen kann. Für die Datenbank beispielsweise phpMyAdmin oder das WordPress Plugin Adminer und für die WordPress Dateien das FTP-Programm Filezilla.

Hier bedarf es aber einiger Erfahrung. Dazu kostet dich ein derartiges Backup Zeit und du wirst es vermutlich meistens vergessen. Das alles muss nicht sein, denn hier können automatisierte Lösungen eingesetzt werden, wie unser Plugin BackWPup, so dass nach dem einmaligen Einrichten die Backups regelmäßig vom System erledigt werden und du ruhig schlafen kannst.

Automatisiertes Backup für WordPress mit BackWPup

Mit unserem Backup-Plugin BackWPup kannst du deine komplette WordPress Installation inklusive dem Verzeichnis /wp-content/ sichern und bei einem externen Dienstleister ablegen, wie beispielsweise Dropbox, S3 und viele weitere, siehe die Liste unten. Mit einer einzigen ZIP-Datei kannst du im Fall der Fälle deine Installation wiederherstellen.

BackWPup gibt es sowohl in einer kostenlosen als auch in einer kostenpflichtigen Pro-Version.

Bitte beachte: die kostenlose Version beinhaltet nicht den gleichen Support wie die BackWPup Pro Version. Mit unserer Premium-Version erhältst du einen erstklassigen Support und noch mehr Funktionen. Eine Aufstellung der Unterschiede zwischen PRO und Free Version haben wir für dich auf der Verkaufsseite und in unserem Doku-Artikel Was sind die Unterschiede zwischen BackWPup Free und BackWPup Pro? zusammengestellt.

BackWPup Feature-Übersicht

Hier nun eine Übersicht der wichtigsten Funktionen von BackWPup:

  • Datenbank-Backup (benötigt mysqli)
  • WordPress XML Export
  • Erzeuge eine Datei, die die installierten Plugins enthält.
  • Datenbank optimieren
  • Datenbank überprüfen und reparieren
  • Datei(en)-Backup
  • Backups im Dateiformat zip, tar, tar.gz, tar.bz2 (benötigt gz, bz2, ZipArchive)
  • Datensicherung in einem Verzeichnis ablegen
  • Datensicherung an einen FTP-Server senden (benötigt ftp)
  • Datensicherung in die Dropbox legen (benötigt curl)
  • Datensicherung zu S3-Dienstleistern (benötigt PHP 5.3.3, benötigt curl)
  • Datensicherung zu Microsoft Azure (Blob) (benötigt PHP 5.3.2, curl)
  • Datensicherung zu RackSpaceCloud (benötigt PHP 5.3.2, curl)
  • Datensicherung zu SugarSync (benötigt curl)
  • PRO: Datensicherung auf Amazon Glacier (benötigt PHP 5.3.3, curl)
  • PRO: Datensicherung auf Google Drive (benötigt PHP 5.3.3 und curl)
  • Logs und Backups per E-Mail verschicken
  • funktioniert in Multisite nur als Netzwerk-Admin
  • Pro Version und Support verfügbar – BackWPup Pro

Denke daran: Das teuerste Backup ist das, das du nie gemacht hast! Und bitte teste deine Backups!