Welches Backup-Archivformat soll ich wählen?

In dieser Anleitung erklären wird dir die einzelnen Archivformate, die in BackWPup zur Verfügung stehen und wie du diese für dein Backup auswählst.

Was sind Archive?

Archive sind Dateien, die ihrerseits andere Dateien enthalten. In der Regel sind die einzelnen Dateien in einem Archiv komprimiert. Archive sind normalerweise an ihrer Dateinamenerweiterung zu erkennen, je nachdem, mit welchem Programm sie angelegt wurden. In einem Archiv verpackt bleiben zusammengehörige Dateien sauber beieinander und lassen sich rascher kopieren oder versenden.

Anfängern wird empfohlen das Archivformat Zip zu verwenden, da dieses sowohl auf Linux wie auch auf Windows Systemen entpackt werden kann. Um ein Archiv auf deinem Desktop entpacken zu können, solltest du z.B. WinZip, WinRar, 7zip etc. verwenden.

Wo kann ich das Backup-Archivformat einstellen?

  1. Bitte klicke im linken Menü auf den Menupunkt BackWPup (1) und danach auf den Menüpunkt Neuer Auftrag (2). Wähle hier bitte den Tab Allgemein (3).
  2. Backup-Archivformat einstellen: BackWPup → Neuer Auftrag → Tab Allgemein
    BackWPup → Neuer Auftrag → Tab Allgemein
  3. Scrolle nun so weit nach unten, bis du den Punkt Archiv-Format sehen kannst
  4. Backup-Archivformat einstellen: BackWPup → Neuer Auftrag → Archiv-Format
    BackWPup → Neuer Auftrag → Archiv-Format
  5. BackWPup bietet 4 verschiedene Archivformate: Zip, Tar, Tar GZip, Tar BZip2. Wähle hier das für dich passende Archivformat aus und scrolle bis zum Ende der Seite.
  6. Backup-Archivformat einstellen Neuer Auftrag → Speichern
    BackWPup → Neuer Auftrag → Speichern
  7. Nachdem du deine Einstellungen vorgenommen hast, klicke bitte auf den Button Änderung speichern.

Was bedeuten die unterschiedlichen Archivformate?

• Zip
• Tar
• Tar GZip
• Tar BZip2

Zip
Das gebräuchlichste Archivformat ist die ZIP-Datei. ZIP-Dateien können sich über mehrere Datenträger erstrecken und beliebig viele Dateien in komprimierter Form enthalten. ZIP-Dateien wurden und werden hauptsächlich unter DOS bzw. Windows verwendet. Zum Datenaustausch zwischen Linux und Windows sollte dieses Format bevorzugt werden.

Kompressionsrate: Gering
Dauer der Komprimierung: Mittel

Tar
Archive mit der Endung “tar” sind reine Zusammenfassungen von Dateien. Es wird die Verzeichnisstruktur gespeichert, der Inhalt aber nicht komprimiert. Weiterhin werden in einem Tar-Archiv zu jeder Datei die Rechte und Eigentümer gespeichert. Daher ist “tar” das bevorzugte Archivformat unter Linux bzw. Unix.

Kompressionsrate: Keine
Dauer der Komprimierung: –

Tar GZip
Eine Datei mit der Endung “.tar.gz” steht für eine mit gzip komprimierten .tar Datei. Gzip kann nur eine einzige Datei komprimieren.

Kompressionsrate: Mittel
Dauer der Komprimierung: Mittel/Hoch

Tar GZip2 (bz2)
Die Handhabung einer Datei mit der Endung “.tar.bz2” verhält sich ähnlich wie bei einer “gz”-Endung. Der Vorteil von “tar.bz2” sind die bedeutend kleineren Dateien.

Kompressionsrate: Hoch
Dauer der Komprimierung: Mittel/Hoch

Links zu Software Anbietern für Zip Archive

http://www.winzip.de
https://www.win-rar.com
http://www.7-zip.de/